Erklärung zum Logo von Wolfgang Zeitler

Ars Audiendi ~ Musikhören als schöpferische und heilende Kunst
Die Heilkunst des Hörens

Musikalische Lebenskunst
Ars Audiendi

Initiatische Musikmeditation, der Königsweg der Musik
•  Musik meditieren •

 

Mit dem Körper meditieren
Ein Geheimnis der initiatischen Musikmeditation: Es sind unsere Hände, die es möglich machen, daß wir als Hörende in jedem Augenblick bei der Musik sind. Unvorstellbar? Aber wahr! In langsamen, ruhigen Gebärden bewegen wir uns mit dem tönenden Strom, seiner verborgenen kristallklaren Struktur folgend. Die Gebärde ist wesensverwandt mit der Tonsprache, ihre Sprache braucht ebenso keine Worte. Die körperliche Ebene ist nicht Ausgangspunkt, sondern Erfüllung des meditativen Geschehens.
Wir stehen, ruhig und mit bewusstem Bodenkontakt. Manchmal bringen einen die Töne dazu, Schritte zu gehen, oder auch (selten) zu knien und sich wieder zu erheben. Der ganze Körper beteiligt sich an diesem wunderbaren Spiel, das an das “Glasperlenspiel” von Hermann Hesse erinnert. Leicht und hingegeben, hellwach und hochkonzentriert gestalten wir die Musik. Die Töne prägen sich tief in uns ein. Die dabei sichtbar entstehende Form heiĂźt  Melomorphose,  plastische “Melodie-Gestalt” der Musik.
Die Musik mit dem Körper meditieren heißt, sie inkarnieren, ihr unseren menschlichen Körper geben. Damit auch: ein Stück weit selbst zu Musik werden, unsere Körpersprache musikalisch zu durchdringen.
Der Tanz ist dazu geschwisterlich verwandt, nur bindet dieser sich stärker an das rhythmische Element. Die Melomorphose ist kein Tanz. Sie ist auch nicht zum Vorzeigen geeignet, denn es handelt sich um ein sehr persönliches, inneres Geschehen. Meine Seminare bieten dafür Schutzraum. Eine gewisse Verwandtschaft besteht auch zu traditionellen, mit Bewegung arbeitenden Meditationsformen wie z.B. Tai Chi.

Die seelische Ebene der initiatischen Musikmeditation

Die innere Haltung, mit der wir einer Musik begegenen, beeinflusst entscheidend ihre Wirkung auf uns. In der Meditation stärken wir unsere Hingabefähigkeit. Wir lernen, mit den Tönen wirklich eins zu werden (unio musica). Dabei sehen wir  mehr und mehr von uns ab.  Eine ich-betonte Wahrnehmung berĂĽhrt nur Randschichten der Musik, niemals aber ihren Kern. Wir erkennen das, was die Musik uns entgegenbringt und sagt.
Musikmeditation  heiĂźt also nicht “immer mehr FĂĽhlen und Träumen”, sondern unser FĂĽhlen in ein bewusstes Ganzes zu integrieren. Dabei intensiviert sich unser Erleben. Die Seele erfährt eine tiefe Harmonisierung. Es findet eine Entfaltung und Stärkung der seelischen Kräfte statt. Reinigende Prozesse fĂĽhren in ein heilsames Geschehen, das unser  Leben positiv verändert.

Die geistige Ebene der initiatischen Musikmeditation

Anfangs mĂĽssen wir viel Denkkraft investieren, um die Struktur einer Musik zu erkennen, ihren Aufbau, ihre Gliederung. Dies hat den Vorteil, daĂź unsere Gedanken etwas zu tun haben, wir sie also nicht als Störenfriede zum Schweigen bringen mĂĽssen. Durch die Bindung (“Anjochung”) der Gedanken an das aktiv erkennende, analytische Hören wird die Musik  ungewöhnlich klar und durchsichtig. Danach tritt eine kreative Denkpause ein, in der wir durch Nachdenken einfach nichts mehr erreichen können. Dann schlägt die Stunde unserer Hände, der Gebärden. Im Vollzug der Meditation wird unser Geist ĂĽber und ĂĽber beschenkt mit lichtvoller Erkenntnis, mit Einsichten in höhere Zusammenhänge, die uns Staunen machen und beseligende Geheimnisse schauen lassen. Hier beginnen wir, die eigentliche Botschaft einer Musik zu begreifen. Es ist ein integrales Geschehen, bei dem Bewegung, Empfindung und Denken innig ineinandergreifen. Ein den ganzen Menschen erfassender Erkenntnisprozess.
 

Zur Methode und Anwendung der initiatischen Musikmeditation
Weisheiten
 

Die Seiten der Lebenskunst:
1.
Ordnende Aktivität
2.  Musik
meditieren
3. Das
Leben musikalisch gestalten
4.
Heilung vermitteln und erfahren

 

Startseite (Home)
Ăśbersicht  (Sitemap)



zum Anfang dieser Seite


 

Besucherzaehler

 

Letzte Ă„nderung: Mittwoch, 20. Mai 2020  


 

 Startseite (Home) Ăśbersicht (Sitemap)  | Index A - Z (Suche)  | Impressum | Datenschutz

© Copyright 2000-2020 Akademie Orpheus • Wolfgang Zeitler, Bayreuth • Telefon  (0921) 9900 9856
• eMail: eMail schreiben an Akademie Orpheus  oder   Kontaktformular

Worum es geht:  Ars Audiendi, Audiosan, Akademie Orpheus, Auditive MusiktherapieBayreuth, Bayern, Bach, Beethoven  Benediktushof Holzkirchen, Bruckner, CD-Empfehlungen, CD-Aufnahmen, Dietfurt, Duo Cantomusica, Empfehlungen Klassik, Einstieg in die Klassik, Familienstellen, Familienaufstellung, Fortbildung, Franken, Ganzheitlich, Gedichte, Gregorianik, Gylanie, gylanisch, Hildegard von BingenHeilkunst, Heilrituale, Hellinger, Heilpraxis, Heilraum am Hofgarten, Hofheim am TaunusHospizarbeit, Hörmusiker HörkĂĽnstler, Interpreten, Klassik, Klassik-Tipp, Klassische Musik, Kloster Dietfurt, Komponisten, Lichtarbeit, Liebe, Lebensschule, Musikhören, Musik-Zitate, Meditation, Meditationshaus St.Franziskus, Metaphysik, Musikmeditation, Musiktherapie, Musikpsychotherapie, Melomorphose, Musikphilosophie, Musikarchiv, Mozart, Musicosofia, Musicosophia, Netzwerk, Oberfranken, Orpheus, Philosophie, Pia de Jong, Psychotherapie, systemische Therapie, Therapeut, Therapie-CD, Tonarten, Tierkreis, Schamanische Heilrituale, Schamanismus, Schamane, Schöpferisch, Seelenreisen, Seminare, Selbsttherapie, Sommerakademie, Weiterbildung, Weisheit, Wolfgang, Zitate, Zeitler.

Ars Audiendi, die Heilkunst des Hörens. Bewusstes Musikhören ist ein initiatischer Weg zum Wesen, zur Essenz.
Der initiatische Weg erweitert Wahrnehmung und Bewusstsein. Er fĂĽhrt sowohl zum transzendenten Wesen der Musik, als auch zum eigenen lichtvollen Wesenskern. GroĂźe, inspirierte Musik ist eine geistige Matrix, die Informationen fĂĽr die neue Zeit vermittelt.